Mehrfachnutzung der Nordbahnhalle in Wien

Nach dem Abriss des historischen Bahnhofsgebäudes in 1965 wurde das Areal des ehemaligen Nordbahnhofes nur mehr für den Güterumschlag genutzt. In den 1990 Jahren wandten sich die österreichischen Bundesbahnen komplett von dem Gelände ab. Zurückgeblieben ist eine Gstättn mit einzigartigem Charme.

Heute die Nordbahnhalle verfügt neben Bereichen für Coworking Werkstätten, konsumfreien Treffpunkten, Gastronomie oder vom Integrationshaus gepflegten Hochbeeten, auch über mehrere Hallen unterschiedlicher Größen.

Von April bis Juni 2018 fand sich bei 65 öffentlichen Events tatsächlich viel Abwechslung. Abgesehen von länger andauernden Ausstellungen wurden insgesamt 45 Tage von 91 bespielt. Veranstaltet wurde von öffentlichen Stellen, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Firmen oder Privatpersonen.

Die Nordbahnhalle hat gezeigt, dass in einem für circa 20.000 Menschen geplanten Stadtteil, der Bedarf nach einem Ort für Events gegeben ist. Derzeit sieht es so aus, als könnte dieser in einer Mischung aus gemeinnützigen und gewerblichen Nutzungen weiter existieren. Eine Option, welche ohne Zwischennutzung nicht denkbar wäre.

Bei Zwischennutzungen handelt es sich um temporäre Nutzungen von ursprünglich oder zukünftig für andere Zwecke vorgesehene Gebäude. Dieses Video betrachtet die Veranstaltungen der Nordbahnhalle um festzustellen, ob hier eine breite Vielfalt an Events stattfindet, wer für wen veranstaltet und wie die Räume genutzt werden können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.